Man übergießt die Droge mit sprudelnd kochendem Wasser, lässt den Tee anschließend – je nach Sorte – 10 bis 20 Minuten ziehen und gießt ihn dann durch ein Sieb ab („abseihen“), wobei die Droge etwas ausgedrückt werden soll. Diese Art der Teezubereitung ist das verbreitetste Verfahren, das auch bei Drogen, die flüchtige Bestandteile (ätherische Öle) enthalten, angewendet werden kann. Man sollte jedoch das Gefäß während des „Ziehens“ gut abdecken. Dieses Verfahren eignet sich für die meisten Blatt-, Kraut- und Blütendrogen sowie für die Früchte der Doldenblütler (z.B. Anis, Fenchel, Kümmel), wobei diese vorher etwas zerkleinert oder im Mörser zerdrückt werden sollen.

Next